SPD mit Schaufensterantrag zur GNH

von fraktion

Die Gesundheit Nordhessen (GNH) erhält aktive Unterstützung vom Magistrat der Stadt Kassel für die Finanzierung ihrer Intensivstation. Das machte Oberbürgermeister Dr. Sven Schoeller kürzlich im Finanzausschuss deutlich. Die zuständigen Ämter sind längst mit der GNH im Gespräch, um die Art und Weise der Finanzierung abzusichern. Auch das Land Hessen wurde bereits um Finanzierungshilfe ersucht. Schoeller hat zudem angekündigt, im Ausschuss über den Fortgang der Gespräche zu berichten.


Magistrat ist längst aktiv

„Man sieht, im Magistrat wird längst gearbeitet. Und er ist deutlich weiter, als es der Antrag der SPD Glauben machen will“, erläutert Dorothee Köpp, gesundheitspolitische Sprecherin der grünen Rathausfraktion. „Ein reiner Schaufensterantrag, der ignoriert, dass der Kasseler Magistrat in dieser Sache längst tätig geworden ist und dass damit die Aufforderung zum Handeln völlig überflüssig ist. Die Unterstützung des Klinikums durch die Stadtverordneten ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Auch das muss nicht erneut betont werden.“ Erst im Juli 2023 hat die Stadtverordnetenversammlung für eine Bürgschaft für das Kasseler Klinikum gestimmt und damit deutlich gemacht, dass sie hinter dem Klinikum, der GNH und seinen Mitarbeitenden steht.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden