Nachgefragt: Hundeverordnung, Lastenräder und Bergparkshuttle

von fraktion

In der Fragestunde wollte Luzie Pfeil, Sprecherin der Rathausgrünen für Tier- und Naturschutz, wissen, ob die Hundeverordnung bereits aktualisiert worden ist. Im vergangenen Jahr waren die Ortsbeiräte um Mithilfe bei der Aktualisierung der Hundeverordnung gebeten worden. Sie konnten konkrete Vorschläge für die Erweiterung von Ausnahmeflächen machen, in denen die Leinenpflicht für Hunde gelten soll.

Ordnungsdezernent Heiko Lehmkuhl (CDU) antwortete, dass die Hundeverordnung noch nicht aktualisiert worden sei. Die Rückmeldungen der Ortsbeiräte seien alle eingegangen und die Abstimmung mit den Fachämtern sei erfolgt. Das Ordnungsamt werde jetzt eine Vorlage für die Stadtverordneten erarbeiten. Generell gelte kein Leinenzwang. In etwa 40 ausgewählten Bereichen gelte laut Lehmkuhl bisher eine Leinenpflicht, um Gefahren zu vermeiden. Die grüne Rathausfraktion setzt sich dafür ein, dass bei der Ausweitung der Leinenpflicht auch die Brut- und Setzzeit berücksichtigt wird. In dieser sind Wildtiere u.a. durch freilaufende Hunde besonders gefährdet.

Eva Koch, Sprecherin der Rathausgrünen für Mobilität, fragte nach dem Stand des Verleihkonzepts für E-Lastenräder, für die die Stadtverordneten 2022 eine Konzeption beschlossen hatten. Verkehrsdezernentin Simone Fedderke (Grüne) sagte, dass es ein Verleihkonzept für E-Lastenräder geben soll und das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt im Mai ein Konzept vorstellen werde.

Christine Hesse, Fraktionsvorsitzende der Grünen, wollte wissen, wie der Bergparkshuttle-Service an Tagen der Wasserspiele bei Personen mit eingeschränkter Mobilität ankam. Sozialdezernent Dr. Norbert Wett (CDU) erläuterte, dass der Bergpark-Shuttle grundsätzlich von Hessen Kassel Heritage angeboten werde und nur bei beleuchteten Wasserspielen von Kassel Marketing. Die Nachfrage bei den beleuchteten Wasserspielen sei hoch. Auf die Nachfrage nach der Taktung antwortete Wett, dass alle 20 Minuten eine barrierefreie Mitfahrgelegenheit mit Mitnahme eines Rollstuhls möglich sei. Eine Fahrt koste zwei Euro. Der Service stehe von 16.30 Uhr bis 24 Uhr zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden