Kein Werbeverbot für Bundeswehr

von fraktion

Die Stadtverordneten haben sich gegen ein Werbeverbot der Bundeswehr in Kassel ausgesprochen. Für die Kasseler Rathausgrünen wäre ein solches Werbeverbot gerade seit dem Krieg gegen die Ukraine ein falsches Signal. Dennoch gibt es Kritik an den Werbekampagnen der Bundeswehr. „Als jugendpolitischer Sprecher meiner Fraktion stört mich besonders, dass die Bundeswehr viel zu sehr junge Menschen adressiert. Auch Minderjährige sollen angesprochen werden, was für mich ein Unding ist“, erläutert Thomas Volmer. „Das führt dazu, dass am Ende fast zehn Prozent der Angeworbenen Minderjährige sind. Diese verpflichten sich dann mitunter für lange Zeit der Armee und werden in Deutschland heute sogar noch an der Waffe ausgebildet.“ Er begrüßt ausdrücklich, dass die Bundesregierung das Ausbilden von Minderjährigen an der Waffe endlich beenden will.


Problem mit rechten Personen

Volmer rückt einen weiteren Punkt ins Blickfeld: „Leider hat keine der Werbekampagnen bisher den Eindruck gemacht, als würde die Bundeswehr versuchen, damit etwas gegen ihr massives Problem mit rechten Personen und Strukturen in den eigenen Reihen zu unternehmen. Wenn die Armee schon so viel Geld in Werbung investiert, wäre das doch mal ein schöner Ansatz.“

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden