Für Leben und Vielfalt rund um die Fulda

von fraktion

Mit dem Fuldakonzept will die Stadt die Umgebung des Flusses neu entwickeln. „Die Fulda ist nicht nur irgendein Fluss: Sie prägt die Stadt und ist ein Ort der Potenziale. Die Stadt hat die Chance ergriffen, diese Potenziale zu erkennen und in Zukunft zu nutzen“, freut sich Lucian Hanschke, Sprecher der Rathausgrünen für Stadtgestaltung. Das nun von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Fuldakonzept baut auf zahlreichen Ideen und Bedürfnissen auf. In Zusammenarbeit mit Nutzer*innen und Interessensgruppen sowie Expert*innen hat die Stadt ein umfassendes Konzept erarbeitet, das die Grundlage für die Zukunft bildet. „Das Konzept ist keine bloße Vision, sondern ein Akt der Gemeinschaft.“ Mit dem Fuldakonzept will die Stadt die Umgebung des Flusses neu entwickeln. „Die Fulda ist nicht nur irgendein Fluss: Sie prägt die Stadt und ist ein Ort der Potenziale. Die Stadt hat die Chance ergriffen, diese Potenziale zu erkennen und in Zukunft zu nutzen“, freut sich Lucian Hanschke, Sprecher der Rathausgrünen für Stadtgestaltung. Das nun von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Fuldakonzept baut auf zahlreichen Ideen und Bedürfnissen auf. In Zusammenarbeit mit Nutzer*innen und Interessensgruppen sowie Expert*innen hat die Stadt ein umfassendes Konzept erarbeitet, das die Grundlage für die Zukunft bildet. „Das Konzept ist keine bloße Vision, sondern ein Akt der Gemeinschaft.“

Ort der Begegnung und Erholung

„Wir wollen den Fluss und seine Umgebung zu einem Ort machen, der für alle zugänglich ist“, betont Hanschke: Sportliche Aktivitäten wie Rudern oder Kanufahren sollen ebenso Raum bekommen wie Personen, die einen Ort zum Entspannen suchen, oder Kulturbegeisterte: „Die Fulda soll für jede und jeden etwas bieten.“ Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist die Neugestaltung des Parks an der Schleuse. Dieser Bereich, der bisher ungenutzt blieb, wird laut Hanschke zu einem Ort der Begegnung und Erholung umgestaltet. Das Projekt zeigt: „Es geht darum, die Erreichbarkeit und Attraktivität der Fulda zu optimieren. So werden Potenziale realisiert, die bisher im Verborgenen lagen.“

Fuldakonzept als Richtschnur

Zum Änderungsantrag der SPD erläuterte Hanschke: „Wir beschließen das Fuldakonzept heute als Richtschnur. Das heißt: Die größeren Projekte werden in Zukunft immer in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Aus diesem Grund halten wir den Änderungsantrag nicht für nötig. Lassen Sie uns diesen Weg gemeinsam gehen und die Fulda zu einem lebendigen, vielfältigen und zugänglichen Ort machen, der die Stadt attraktiver macht.“

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden